Historie

Die Geschichte des Hauses Allerheiligenplatz 1 sowie die der Familie Andersch ist gleichermaßen traditionell wie auch historisch mit der Stadt Wr. Neustadt verbunden. So ist das Haus eines der ältesten des Wiener Neustädter Kerns, genauso wie die Familie Andersch-Günther einer der ältesten Familien der Stadt ist.

Als Gründer der Wr. Neustädter Lokomotivfabrik durch Wenzel Günther und der KuK-Stärkefabrik durch Ludwig Günther, folglich durch die Heirat dessen Tochter Johanna mit dem bekannten Wiener Kaufmann Karl Andersch von ihm betrieben, später der erste Autozubehörhandel gleich nach dem Krieg und die erste Ford-Vertretung für den Bezirk Wr. Neustadt Mitte der 50er Jahre gegründet von meinem Großvater Karl, durfte die Familie Andersch immer ihren Teil zum wirtschaftlichen aber auch dem gesellschaftlichen Leben der Stadt beitragen - wie auch jetzt.

Dem gegenüber steht die wechselhafte Geschichte des heutigen Standorts unseres Cafés: Im 14. Jh. Synagoge, Ende des 15. Jh. katholische Allerheiligenkapelle - so erhielt dieser Platz auch seinen Namen - 1837 bis 1910 evangelisches Bethaus und Schule. 1911 hielt dann die Gastronomie durch die Familie Aibler Einzug in dieses Haus. Die Eheschließung der Tochter Johanna mit dem Gastwirt Franz Witetschka legte den Grundstein des heutigen Betriebes, der bis zum Jahr 1989 von Eduard Witetschka geführt wurde.

1989 begann die Geschichte der Familie Andersch und des Café Witetschka miteinander zu verschmelzen, als mein Vater Peter Andersch, weithin bekannter Unternehmer und Fußballmäzen, neben dem Autozubehörhandel auch die Geschäftsführung des damals von der Familie Schärf übernommenen Café Witetschka innehatte. Ab diesem Zeitpunkt war auch ich selbst im Lokal engagiert und startete, neben Ausbildung und Beruf, meine Gastronomielaufbahn, die mich folglich in nahezu alle namhaften Gastronomiebetriebe der Stadt führen sollte.

Im Jahre 1992 erlebte das Lokal mit der Übernahme des Betriebes durch Herbert Willfurth einen enormen Aufschwung und stellte über Jahre hinweg DAS Szene-Lokal und den Kulturmittelpunkt der Stadt dar - weit über deren Grenzen hinaus. Viele Jahre durfte auch ich immer wieder den Weg mit Herbert und den Stammgästen, viele inzwischen zu Freunden geworden, mitgehen.

Team Witetschka

Heute bin ich in der glücklichen Lage meine jahrelange „Berufung“ zum Lebensmittelpunkt gemacht zu haben – nämlich die Liebe zur Gastronomie verbunden mit Dienstleistung und Service für unsere Gäste, wobei Ihr Qualitätsanspruch unsere Herausforderung darstellt und Ihre Zufriedenheit zur Herzensangelegenheit wird. Seien Sie deshalb versichert, dass mein Team und ich jederzeit bemüht sind Ihren Ansprüchen gerecht zu werden! Zögern Sie deshalb nicht mich selbst betreffend Wünsche, Beschwerden, aber auch Anregungen jederzeit zu kontaktieren - entweder persönlich oder unter my@witetschka.com

Ihr Oliver Andersch und Team